top of page

Neue EU-Verordnungen zur Weinetikettierung ab Dezember 2023: Ein Überblick

Aktualisiert: 12. Dez. 2023


Einführung

Ab dem 8. Dezember 2023 tritt in der Europäischen Union eine signifikante Änderung in der Etikettierung von Weinen in Kraft. Diese Neuerung bringt Weine in Einklang mit anderen Lebensmitteln, indem sie umfassendere Informationen auf den Etiketten vorschreibt. Hier ist ein detaillierter Überblick über diese wichtige Änderung und ihre Auswirkungen auf Weinkellereien und Verbraucher.


Umfang der Neuerungen

Die neuen Vorschriften betreffen alle in der EU verkauften Weine, einschließlich Schaumweine, Obstweine und aromatisierte Weine, die nach dem 8. Dezember 2023 hergestellt werden. Zu den erforderlichen Angaben auf den Etiketten zählen Inhaltsstoffe, Allergene sowie Energie- und Nährwerte. Diese Angaben müssen nicht nur auf den Flaschen selbst, sondern auch in Online-Shops und auf Preislisten erscheinen.


Spezifische Anforderungen

- Allergene und Energieangaben: Diese müssen direkt auf dem Weinetikett sichtbar sein. Energieangaben müssen auf Basis einer 100-ml-Portion mit dem Symbol „E“ gemacht werden.

- Inhaltsstoffe und Nährwerte: Diese Angaben sind obligatorisch, können aber auch über einen QR-Code oder eine URL auf dem Weinetikett bereitgestellt werden, der/die den Verbraucher zu einer Webseite mit diesen Informationen leitet.

- E-Label (QR-Code): Diese elektronische Form der Etikettierung ermöglicht eine vollständige Nährwertdeklaration und das Zutatenverzeichnis auf elektronischem Weg. Wichtig ist, dass die Brennwertangabe und Allergenkennzeichnung auch bei Nutzung eines e-Labels auf dem Weinetikett selbst ausgewiesen werden müssen.


Sprachanforderungen

Die Informationen müssen in den Sprachen verfügbar sein, die auf allen EU-Märkten verwendet werden, auf denen die Produkte verkauft werden. Die einzelnen EU-Mitgliedsländer können spezifische Sprachanforderungen für elektronische Etiketten festlegen.


Vorteile von QR-Codes

Die Verwendung von QR-Codes vereinfacht die Einhaltung der Vorschriften, macht sie zuverlässiger und reduziert Kosten. Allerdings dürfen QR-Codes die Verbraucher nicht auf Webseiten mit Marketing- oder Verkaufsinformationen leiten oder Nutzerdaten tracken.


Abschließende Gedanken

Diese neuen Regelungen sind ein wichtiger Schritt hin zu mehr Transparenz und Informationsbereitstellung im Weinsektor. Sie ermöglichen es Verbrauchern, fundiertere Entscheidungen über die Weine zu treffen, die sie konsumieren. Für Weinkellereien bedeutet dies eine Anpassung ihrer Etikettierungspraktiken, um den neuen EU-Vorschriften zu entsprechen.


Bleiben Sie informiert

Für Weinkellereien und Händler ist es wichtig, sich über diese Änderungen zu informieren und die notwendigen Anpassungen rechtzeitig vorzunehmen, um mögliche Marktbeschränkungen oder Geldbußen zu vermeiden. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Entwicklungen im Packaging-Bereich und den Auswirkungen auf den Weinverkauf in der EU.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page